Abschied von tumblr (II/II): Lieblings-tumblr & Lieblings-Winzer

Im vorigen Post habe ich erklärt, warum ich in Zukunft nicht mehr hier bei tumblr über Wein schreiben will. Um aber positiv zu enden, möchte ich mit einem zweifachen Rückblick enden.

Über die Jahre habe ich hier auf tumblr einige spannende Blogs gefunden. Großartig finde ich die Bilder, und auch die Musikempfehlungen, von susannrack. Ein unerschöpflicher Quell bunt gemischter Kunst ist Kafka’s Apartment. Leider viel zu früh eingeschlafen sind die Opernbesprechungen von berlinoperareview. Sehr gerne gelesen habe ich die Reiseberichte von einsegelvollsommer und big fat greek roadtrip. Und ja, Wein gibt es hier auch, zum Beispiel bei vinepair, vinolucy und corkshrewd.

Und damit gleich zum Wein. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass sich mein Denken über Wein nicht nach einzelnen Weinen, sondern nach Winzern sortiert. Mit wenigen Ausnahmen kann ich mich kaum an einzelne Weine erinnern, wohl aber entsteht irgendwann ein Gesamteindruck von einem Winzer. Nachdem mir das bewusst geworden ist, habe ich mich mal daran gesetzt, eine Liste meiner Lieblings-Winzer zusammenzustellen. Diese werde ich, wie im letzten Post beschrieben, in mein persönliches Kochbuch aufnehmen und über die Jahre immer wieder aktualisieren. Die Liste ist auch noch nicht fertig, es fehlen zum Beispiel noch viele österreichische Winzer. Trotzdem nun nach dem Klick als Abschluss dieses tumblr-Blogs die Liste meiner Lieblings-Winzer:

Australien | u.a. Barossa Valley und McLaren Vale
Penfolds – Dieses Weingut schafft den Spagat, einerseits Weine in großen Mengen für den Supermarkt zu produzieren, und anderseits auch noch sehr gute und besondere Weine in kleinen Mengen. Das erste Mal bewusst wahrgenommen, habe ich Penfolds bei meiner Reise nach Australien mit Leif und Benni 2002. Die Rotweine entsprechen sind fruchtig und voll, ohne unangenehm süß zu werden.

Deutschland | Baden
Salwey – 2007 war ich einmal bei dem Weingut selbst, um Wein für eine größere Weinprobe zu kaufen. Spätestens seitdem bin ich Fan der Weißweine von Salwey, die Rotweine allerdings haben mich noch nicht überzeugt.

Deutschland | Baden
Holger Koch – Ich mag sowohl die Grau- als auch die Weißburgunder sehr gerne.

Deutschland | Mosel
Markus Molitor – Die Rieslinge und auch die Weissburgunder habe ich immer als sehr klar, harmonisch und voll empfunden. Auch die 2008er Zeltinger Sonnenuhr Spätlese fand ich fantastisch.

Deutschland | Pfalz
Hensel – Das Marketing finde ich fast schon zu professionell und dadurch ein bisschen aufringlich, aber die Rotwein-Cuvees sind super und immer noch ziemlich günstig.

Deutschland | Pfalz
von Winning – Bis jetzt habe ich nur die Sauvignon Blancs getrunken, von denen ich allerdings sehr begeistert war.

Deutschland | Rheinhessen
Milch – Ich glaube, ich habe noch keinen Rotwein von diesem Weingut getrunken, aber von dem Chardonnay bin ich seit Jahren begeistert.

Deutschland | Rheinhessen
Wolf-Deiss – Auf Empfehlung des Falstaff hatte ich mir 2015 mal eine Probe-Packung Weißweine von diesem Weingut schicken lassen. Gemessen am Preis fand ich die Qualität sehr gut, vor allem bei den trockenen Weinen. Unkomplizierte und doch schöne Weine für den Alltag.

Deutschland | Rheinhessen
Raumland – Grandioser Sekt. 2015 hatten Peter und ich Gelegenheit, uns bei einer Weinmesse in Berlin von Volker Raumland selbst ein bisschen erklären lassen. Sehr lecker und dabei auch noch sehr bezahlbar ist zum Beispiel der Riesling brut.

Deutschland | Saar
Van Volxem – Kein Geheimtipp, aber doch bin ich immer wieder von den Weißweinen begeistert, von den Rieslingen, aber auch vom Weißburgunder.

Frankreich | Saumur
Bouvet-Ladubay – Mindestens so gut wie Champagner. Neben den Cremants mag ich auch die Perlweine und sogar den “La Petite Bulle Rosé.”

Frankreich | Languedoc
Domaine Clavel – Die Rotweine habe ich noch bei Thomas Kierdorf in Essen kennengelernt. Ausgeglichen, kraftvoll und für mich genau, was ich mir von südfranzösischen Weinen erhoffe.

Italien | Basilikata
Masseria Cardillo – Bei einer Weinrunde mit Peter, Emanuel, Florian und René 2015 haben wir mal einige der Weine getrunken und waren von allen sehr angetan.

Österreich | Steiermark
Tement – Ich kenne nur die Sauvignon Blancs, die für mich aber zu den besten ihrer Art gehören. Unglaublich klar und mit angenehmer Barrique-Note.

Österreich | Neusiedlersee
Kracher – Auch kein Geheimnis und trotzdem: Die Süßweine von Kracher sind wahnsinnig gut.

Spanien | Mallorca
4kilos – Bei einer Verkostung auf Mallorca zu Ehren von Leifs Geburtstag bin ich zum ersten Mal auf den großartigen “12 volts” von diesem Weingut gestoßen. Der Wein ist eine Cuvée, deren Hauptbestandteil (40%) die mallorquinische Rebsorte Callet ausmacht, ergänzt durch Syrah, Cabernet und Merlot.

Spanien | Cava
Juvé y Camps – Wohl kein Geheimtipp unter den Cavas, aber der Wein hat mich doch für sich gewonnen. Vielfältig im Geschmack und das richtige Maß Kohlensäure.

USA | Kalifornien
Hahn Family Wines – Auf dieses Weingut bin ich gestoßen, als ich 2014 in Arizona war. Im Time Market in Tucson habe ich den Pinot Noir von 2013 erstanden und war sehr angetan, weil der Wein die Feinheit von Pinot Noir mit viel Kraft verbunden hat.

Einen guten ersten Eindruck hatte ich außerdem von folgenden Winzern, bei denen ich mich allerdings erst noch ein bisschen eintrinken muss: 

Château Rollan de By (Bordeaux), Constantia Glen (Südafrika), Cortijo de Trifillas “CT” (Spanien), Hexamer (Nahe), Hoffmann-Simon (Mosel), Hummel (Ungarn), Le Clos du Caillou (Rhone), Migliariana (Südafrika), Metzger (Pfalz), Mees (Nahe), Wittmann (Rheinhessen).

Advertisements